Publikationen

Publikationen von Stephen Lowry, Michael Müller und Jørn Precht

2012 Lowry, Stephen: ‹Norddeutsches› im populären Fernsehen. In: Motive des Films, hrsg. von Christine N. Brinckmann, Britta Hartmann und Ludger Kaczmarek. Marburg: Schüren, S. 152-157.
2009 Lowry, Stephen: Die Ambivalenz des Brutzelns: Kochsendungen als populäre Fernsehunterhaltung. In: Die Zweideutigkeit der Unterhaltung. Zugangsweisen zur populären Kultur, hrsg. von Udo Göttlich und Stephan Porombka. Köln: Hebert von Halem Verlag, S. 59-76.
1998 Lowry, Stephen: Ideology and Excess in a Nazi Melodrama: Die goldene Stadt. In: New German Critique, 74 (Spring-Summer 1998), S. 125-149.
1992 Lowry, Stephen: Film – Wahrnehmung – Subjekt: Theorien des Filmzuschauers. In: MontageAV, 1/1/1992, S. 113-128. http://www.montage-av.de/pdf/011_1992/01_1_Stephen_Lowry_Film_Wahrnehmung_Subjekt.pdf
1991 Lowry, Stephen: Pathos und Politik: Ideologie in Spielfilmen des Nationalsozialismus. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.

 

2014 Müller, Michael: Einführung in narrative Methoden in der Organisationsberatung. Erscheint im Carl Auer Verlag, Heidelberg.
2013 Müller, Michael: „How Innovations become Successful through Stories“. In: Müller, Andreas P.; Becker, Lutz (Eds.): Narrative and Innovation. New Ideas for Business Administration, Strategic Management and Entrepreneurship. Wiesbaden: Springer VS, S. 139-149.
2012 Müller, Michael: Unternehmensfilme drehen. Business Movies im digitalen Zeitalter. (zus. mit Wolfgang Lanzenberger). 2. überarb. Aufl. Konstanz: UVK (1. Auflage 2010)
2006 Müller, Michael: Storytelling – Das Praxisbuch. (zus. m. K. Frenzel und H. Sottong). München: Carl Hanser Verlag.
2004 Müller, Michael: Storytelling: Das Harun al Raschid-Prinzip. Die Kraft des Erzählens fürs Unternehmen nutzen. (zus. m. K. Frenzel und H. Sottong). München: Carl Hanser Verlag.

 

2017 Precht, Jørn „Das Geheimnis des Dr. Alzheimer“. Gmeiner Verlag, Meßkirch (erscheint Juli 2017)
2016 Precht, Jørn, Bast, Eva-Maria „Stuttgarter Geheimnisse – 50 spannende Geschichten aus der Schwabenmetropole“. Stuttgarter Zeitung, Stuttgarter Nachrichten, Überlingen
2016 Precht, Jørn, Bast, Eva-Maria „Flensburger Geheimnisse – 50 spannende Geschichten aus der Förderegion“. Flensburger Tageblatt, SHZ Verlag, Überlingen
2015 Precht, Jørn, u. a. „Aussichten“, Lehrwerk, 4. Auflage. Ernst Klett Sprachen GmbH, Stuttgart
2014 Precht, Jørn, u. a. „Hitler’s Last Witness – The Memoirs Of Hitler’s Bodyguard – Rochus Misch“. Frontlinebooks, London
2010 Precht, Jørn „Strandgut“. In Melzener, Axel: „Kurzfilm-Drehbücher schreiben“, Sieben Verlag

Weitere Veröffentlichungen von Jørn Precht

Film und TV

2014 SOKO STUTTGART, Folge 108 „Hals- und Beinbruch“ (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion
2012 SOKO STUTTGART, Folge 64 „Ausgekocht“ (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion
2011 SOKO STUTTGART, Folge 26: „Giftpfeil“ (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion
2010 SOKO STUTTGART, Folge 6: „Babymacher“ (Co-Autorin: Ruth Fischer-Pusch) ZDF, Bavaria Fernsehproduktion
2004 EIN MANN ZUM VERNASCHEN, (Exposé, Treatment: Jörn Precht, Drehbuch: Wiebke Jaspersen) Romantic Comedy, E-Motion Picture – SAT.1
2004 TRAUTES HEIM – Folge „Warme Stimmen“ (Co-Autoren Frank Weiß und Axel Melzener), RTL Comedy-Serie
2004 LEBEN16, Dokumentarfilm (Regie: Samir Nasr) – Gambit SWR
2003 GLÜCKLICHE TAGE, Soap-Persiflage – Dezember 2003 bis August 2004 168 Kurzfolgen als Daily Comedy bei BTV4U im Landesmedienpreis-nominierten Inselformat „Morgenmuffel“ (auch Regie)
2000 FABRIXX, Jugendserie – 2 Folgen Outline – Maran Film – SWR
2000 STRANDGUT, Kurzfilm (Regie: Antonia Jerrentrup) SWR + arte, – „Goldener Buchstabe“ für den besten Kurzfilm, Filmfest Hamburg – „Best International Short Film“, Int. Film Festival Hull, England – Publikumspreis beim „Kurzfilm-Rendezvous“ Straßburg, Frankreich
– „Goldenes Einhorn“ für den besten Hochschulfilm beim 17. Europäischen Filmfestival ALPINALE, Österreich
– „Bronze“ für einen herausragenden Kurzfilm – Int. Filmtage Duisburg

Kinoproduktionen

2004 ABGEFAHREN, Romantische Komödie (Co-Autoren: Frank Weiß und Axel Melzener, Hauptrolle: Felicitas Woll, Regie: Jakob Schäuffelen), Gate Film, Concorde Film, lief mehrfach auf PRO.7
in Vorbereitung THE MAN WHO INVENTED EUROPE, Drehbuch-Förderung durch die MFG, vorgeschlagen für den deutschen Drehbuchpreis

Verfilmte Kurzdrehbücher (Auszug)

2014 WAR IS OVER, HONEY (Regie: Junus Baker)
2012 KISS ‘N RUN, Thriller (Regie: Marc Bretzler)
2006 TRANSLATION POSSIBLE, Trickfilm (Regie: Susanne Horizon-Fränzel)
2000 BEZIEHUNGSWEISE, Drama (Riege: Sebastian Grobler)
2000 ROME, MY HOME, Drama (Regie: Axel Bold)
1999 MEXICO, Schwarze Komödie (Regie: Patrick Tauss, auch Co-Autor)
1999 DIE FRAU DES SCHRIFTSTELLERS, Drama (Regie: André Pfennig)
1999 ZWISCHEN DEN ZEITEN, Kriegsfilm (Regie: Antonia Jerrentrup)
1998 IN DEN KRALLEN DES DRACHENLORDS, Musikvideo (Regie: Enno von Debschitz)
1998

1997

1997

 

PATCHWORK, Schwarze Komödie (Regie: Michael Gsell)

DAS WEIßSTERNIGE BLAUKEHLCHEN, Schwarze Komödie (Regie: Patrick Tauss)

DER ERSTE FILM, Komödie (Regie: Grischa Schmitz)